Lange Kunstnacht am 20. Juni

Lettl - Die Lösung des Problems 1976

„Im goldenen Käfig“

Freiheit versus Sicherheit im Werk von Wolfgang Lettl

20 Uhr und 22 Uhr Führung mit Florian Lettl
Teilnahmebeschränkt: max. 25 Teilnehmer
Dauer: 30 Min.

Spielstätte: LETTL-Museum für surreale Kunst, Zeuggasse 9

Der Käfig

Der Mensch braucht seinen Käfig.
Er braucht ihn, damit er weiß, wo er hingehört:

In den Käfig.

Der Käfig schützt ihn, gibt ihm Sicherheit,
an seinen Stäben richtet er sich auf.

Der Käfig ist doppelwandig, doppelgittrig müsste man eigentlich sagen;
er besteht aus einem inneren und einem äußeren Käfig.

Den inneren Käfig baut man teils selber,
teils wird er von der Umgebung geliefert,
der äußere Käfig wird teils von der Umgebung geliefert,
teils baut man ihn selber.

Wenn der Käfig keinen festen Boden hat, sondern nur übergestülpt ist,
kann man ihn umwerfen, dann ist man frei.

Aber das ist sehr gefährlich.